cikan vitouch gruppe logo

cikan vitouch gruppe logo

Texte



Ondřej Cikán
Menandros und Thaïs, Roman, Textprobe

Ich habe ganze Landschaften versumpft mit dem Blut fremder Völker, die mir nie etwas getan haben. Thaïs … Weil ich dich nicht finden kann. Ich habe griechische Kolonisten in Ketten gelegt und sie vor den schrecklichen Kriegsgott geführt wie blökende Schafe. Weil ich nicht weiß, wo du bist, meine liebe Thaïs.
Nur ganz selten sehe ich dich noch klar in meinen Erinnerungen, langsam löst du dich mir auf und verschwimmst. Ich weiß nicht mehr, was ich von dir träumen will, weiß nicht, was ich träumen könnte. Ich ahne nur noch, dass dein Duft ganz anders ist als der langweilige Geruch des endenden Frühlings, und ich ahne, dass deine weichen Hände jeden Tag nach vielen Dingen greifen, nach mir aber greifen sie nicht.




Anatol Vitouch
Sonett (aus: Dein ruhigeres Aug)

Bei Gelegenheit
Muß ich dir
Etwas erzählen
Das du nicht weißt:

Gestern war nämlich
Ein Mann bei mir
Wie war sein Name... -
egal wie er heißt:

Der hat gesagt
Daß er dich liebt
(Das war schon nicht mehr komisch)

Ich hab ihn mit
Neun Kugeln durchsiebt
(Schön aber unökonomisch)


Ondřej Cikán
Er fickt dich nicht im Licht (aus: Opferung)

Er fickt dich nicht im Licht romanischer Rotunden
Und schmiegen wirst du dich an seine Füße nicht.
Zwar legt er Sonnen dir ins Haar, doch keine runden
Und schön erscheint er dir nur dann,
   wenn einst der Sandstein bricht.

Es gibt auf jedem Grab bewegtere Skulpturen,
Man braucht mehr als ein Kreuz, dass man wie Christus fliegt.
Es gibt so viele schon, die in den Himmel fuhren.
Ich kenne nur das Fliegen, das
   in deinen Zügen liegt.


Anatol Vitouch
Berliner Gedicht (aus: Dein ruhigeres Aug)

Da war das Ufer der Spree nur ein altes leeres Zimmer
Da war dein Gesicht die endlich angebrochene Nacht
Da war es schon ziemlich schlimm und da
Wurde es dann noch schlimmer:
In der Currywurst-Stadt
In dem alten leeren Zimmer
Wo die Sehnsucht nach dir noch lange kein Ende hat


Ondřej Cikán
Grindiges Papier (aus: Opferung)

Du grindiges Papier, darauf ich Briefe ihr verfasste,
Du bist aus einem Baum gemacht, darauf nur Geier saßen,
In dessen Schatten kranke Hunde Mörderleichen fraßen.
Ein toter Baum, den selbst das Wasser in den Sümpfen hasste.

Du wurdest nicht mit Chlor gebleicht, für dich nahm man Arsen,
Und ganz Hispanien spie in dich das Virus seiner Grippe.
Du bist nicht weiß wie eine Braut, du Pilz auf dem Gerippe,
Und selbst der Tod kommt nachts zu dir und fragt dich flüsternd, wen.

Dass sie mir also nicht zurückschreibt, wundert mich nicht sehr.
Wahrscheinlich hat sie deinetwegen morgen einen Mann.
Ich weiß, du machst, dass es allein ein Arschloch werden kann.

Du Scheißpapier, warum, warum nur hab ich dich beschrieben!
Oh wärest du nur bleich und tot und tintenlos geblieben!
Ich weiß, du hättest keine Macht, wärst du noch immer leer.


Anatol Vitouch
Löwenzahn (aus: Dein ruhigeres Aug)

Fünf Mädchenzehen

wie Löwenzahn wachsen sie
über die Tischkante

wenn man jetzt eine Zunge hätte
denke ich wenn man doch nur

eine Zunge hätte




Auf alle Texte natürlich © bei den Autoren.